Mandelcreme mit roter Grütze (ca. 4-5 Portionen)

Zu den Weihnachtsfeiertagen sollte es bei mir auch ein Dessert geben. Es sollte auf jeden Fall fruchtig sein und gleichzeitig nicht soviel Aufwand machen wie ein Törtchen, Kuchen oder anderes in dieser Art.

Nach längerem Hin und Her habe ich mich für eine Mandelcreme mit roter Grütze entschieden. 
Die Creme lässt sich sehr gut am Vortag vor- bzw. zubereiten und die rote Grütze herzustellen ist auch nicht sonderlich schwer und gelingt sogar während dem man das Hauptgericht zubereitet.

Ihr kennt mittlerweile ja nun meine Vorliebe für einfache Gerichte zu genüge. Und in dieser Kategorie passt nun also dieser Nachtisch mit seinen zwei Komponenten einfach perfekt hinein.



Mandelcreme mit roter Grütze (ca. 4-5 Portionen)
Gesamt ca. 2535kcal, pro Portion ca. 507kcal
für die Creme:
500g Milch
70-100g gemahlene Mandeln
80g Zucker
1-2 TL Bittermandelaroma
6 Blatt Gelatine
200g Sahne

für die rote Grütze:
500g Beerenmischung (TK)
80g Zucker
ca. 250-300g Fruchtsaft oder Früchtetee
40g Speisestärke

Zubereitung
Für die Creme die Milch mit den Mandeln und dem Zucker in einen Topf geben und unter rühren aufkochen. Parallel dazu gebt ihr die Gelatineblätter nach Packungsanweisung in eine Schüssel mit kaltem Wasser und weicht diese darin ein.
Zieht nun die heiße Milch vom Herd und gebt das Bittermandelaroma hinzu. Nun rührt ihr nach und nach die Gelatineblätter (ausgedrückt) einzeln in die heiße Flüssigkeit ein.

Lasst die Milch abkühlen, bis sie leicht anzieht. Ggfs. könnt ihr die Milch auch in ein kühles Gefäß umfüllen um diesen Prozess zu beschleunigen.
Schlagt nun die Sahne auf und gebt diese unter die Creme.
Stellt dieses Dessert für mindestens 3-4 Stunden kühl. Gerne auch über Nacht.


Für die rote Grütze gebt ihr die Beeren in einen Topf und bestreut diese mit dem Zucker. Lasst den Topf so für eine Stunde stehen. Der Zucker bewirkt ein schnelleres Auftauen der Früchte und entzieht diesen gleichzeitig etwas Fruchtsaft. Kocht die Beeren nun auf und gebt während dessen die Speisestärke in eine Tasse. Gebt nun etwas vom Tee (gerne heiß) oder vom Saft zur Stärke und gebt den Rest der Flüssigkeit mit in den Topf. 
Rührt die Stärke glatt und gebt diese in die heißen Beeren.
Lasst die Mischung nun aufkochen, solange bis sich die Grütze bildet.
Stellt den Topf nun vom Herd und lasst ihn etwas Abkühlen.


Füllt nun jedes Dessertglas mit etwas von der roten Grütze und gebt darauf zwei Nocken aus der Mandelcrememasse. Die Nocken könnt ihr ganz einfach mit einem Esslöffel abstechen.


Anstelle der Gelatine könnt ihr ebenso mit Agar-Agar oder einem anderen pflanzlichen Geliermittel arbeiten. Ein Bindemittel wie Speisestärke, Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl ist für dieses Dessert weniger geeignet.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger