Insekten auf meinem Teller...

Uff.. Was habe ich mir da nur angetan.
Ja, ich bin neugierig, was kulinarische Neuheiten oder Kuriositäten angeht. Aber manchmal verfliegt dieser Mut auch wieder ganz schnell, wenn es an das Zubereiten der Kuriosität geht.

Vor Monaten bereits wollte ich mal ausprobieren wie Insekten schmecken und ob sie so gut schmecken, dass ich persönlich tatsächlich damit kochen möchte.
Vor wenigen Wochen habe ich dann tatsächlich ein wenig Mut gefasst und habe mir ein Kochbuch zu diesem Thema und auch ein kleines Probierpaket mit Insekten bestellt.
Das Paket ließ natürlich ein wenig auf sich warten und meine Neugier stieg immer weiter.
Haben das vielleicht auch schon andere probiert?
Um das herauszufinden erstellte ich zwei kleine Umfragen auf Twitter.
Zugegeben, meine sogenannte Filterbubble dort ist noch recht klein, aber dennoch haben einige Twitterer die Umfrage gefunden und abgestimmt.




Eigentlich hatte ich gedacht, dass es zwischenzeitlich schon eine Menge Personen geben müsste, die Insekten schon einmal probiert haben. Aber da lag ich zumindest in diesem kleinen Bereich falsch.

Nach ein bis zwei Extrafahrten mit dem Zustelldienst hielt ich dann endlich das Paket in den Händen. Ausgepackt, begutachtet, neugierig die Insekten angelinst und angefangen im Buch zu Schmökern.
Ein paar Tage später sollte es dann soweit sein. Ich wollte diese Insekten probieren.
Nach den Hinweisen aus dem Kochbuch sollten die Insekten ggfs. von Beinchen und Flügeln befreit werden und einige Minuten in einer Pfanne mit Fett geröstet werden.
Ok... Ähm.. an diesen Grillen waren noch Flügel dran.. Ich weiß nicht wie lange ich gebraucht habe um diese Flügel abzubrechen, aber einige Minuten waren es sicherlich.
Wie sagt man so schön? Angst vor der eigenen Courage? Jepp.
Waren die Flügel erst einmal ab, reduzierten sich auch die Berührungsängste wieder, so dass ich in der Lage war, die Viecher endlich in die Pfanne zu schmeißen.
Fertig geröstet durften die Insekten erst einmal kurz auf ein Küchenkrepp und anschließend dann auf einen Teller.
Dort wurden sie mit einer Gewürzsalzmischung bestreut.
Und jetzt essen... Gott sei Dank, hatte ich drei verschiedene Insektenarten und diese auch in unterschiedlichen Größen. Ich fing mit der kleinsten Art an. Heuschrecken.
Ok, nicht unbedingt lecker. Vielleicht ein wenig zu lang in der Pfanne gewesen. Aber es geht.
Nächste Größe, auch Heuschrecken, allerdings 1cm größer. Auch das habe ich überlebt. Doch alles ein wenig trocken. (Woher das wohl kommt, wenn man getrocknete Sachen röstet. ;) )
Und dann lag da nur noch der "Endgegner". Die Grillen. Aber nachdem ich den Rest schon verputzt hatte gab es hier jetzt auch keinen Rückzieher mehr. Mund auf, Ding rein und kauen.
Nein.. wir werden keine Freunde.




So wirklich begeistert von diesem Versuch war ich nun nicht.
Essbar war es, aber eine kulinarische Sensation auch in geschmacklicher Hinsicht, stelle ich mir doch anders vor.
Aber vielleicht habe ich ja etwas falsch gemacht.

Also gab ich diesen Insekten noch eine weitere Chance.
Ich suchte mir aus dem Kochbuch ein sehr einfaches Rezept aus. Passte die Portionsmenge an und kochte mir das ausgesuchte Gericht.

..
..

Das Gericht war lecker.. ohne die Insekten.

Wir werden also keine Freunde, die Insekten und ich. Zumindest nicht solange wir noch andere Optionen haben.
Essbar sind sie, da besteht kein Zweifel. Aber sowohl der Geschmack wie auch die Konsistenz und überhaupt tatsächlich Insekten zu essen ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig.
Tatsächlich bezweifle ich nicht, dass wir uns daran gewöhnen können. Immerhin ist das Essen von Insekten in anderen Ländern gar nicht so ungewöhnlich und gilt teilweise sogar als Delikatesse oder besonders leckerer Snack.
Mein Fall ist es aber nicht.

Wie steht es mit euch?
Habt ihr auch schon mal Insekten probiert?

Kommentare

  1. Ich habe bei Arte einen Bericht über Insektenburger gesehen. Ich glaube, damit kann ich mich eher anfreunden als mit Mehlwürmern in Schokolade. Hat.mich sehr viel Überwindung gekostet und ich fand es, nun ja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In süß kann ich mir die Insekten gar nicht vorstellen. Aber herzhaft bin ich mit den Viechern auch nicht warm geworden. Aber scheinbar bin ich da ja nicht allein. 😄

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger