Schokoladeneis mit Kirschen - German Black Forest, die Eissorte des Jahres 2018 (11-14 Kugeln)

Jedes Jahr im Winter wird das Eis des Jahres von der Uniteis gesucht und bestimmt. Und diese wird dann pünktlich zum 24.03., am europäischen Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises, vorgestellt. Ab dann ist die jeweilige Sorte auch in vielen Eisdielen zur Wahl.
Dieses Jahr heißt die Eissorte des Jahres 2018 "German Black Forest" und ist an die klassische Schwarzwälder Kirschtorte angelehnt.

Das Rezept dazu wird auch sehr gerne in den einschlägigen Fachzeitschriften, die sich ganz konkret an "Eismacher", Patissier und Konditoren wenden, veröffentlicht. Allerdings natürlich mit Mengenangaben jenseits von Gut und Böse. Völlig ungeeignet also für den Gebrauch daheim und der Ausstattung in einer "normalen" Haushaltsküche.
Also zerbricht man sich doch besser selbst den Kopf, setzt eine Rezeptur auf, bereitet Eisrohmasse und Sirup vor, lässt sie ziehen, friert sie in der Eismaschine durch und genießt das selbst hergestellte Eis am nächsten Tag.

Nein, es ist wirklich keine schnelle Angelegenheit Eis selbst herzustellen, zwei bis drei Tage kann das schon in Anspruch nehmen. Und einfach ist es nur dann, wenn ihr eine gute Rezeptur habt.
Außerdem ist eine Eismaschine ganz praktisch, wenn man ab und an Eis herstellen möchte. (Egal ob mit oder ohne Kompressor)
Und natürlich ein Gefrierschrank oder ein Gefrierfach zur Aufbewahrung und vor allem aber um das Eis fest werden zu lassen, so dass Eiskugeln gestochen werden können.

Nach längerer Pause hat es mir doch wieder sehr viel Spaß gemacht ein Eis herzustellen.
Nach der Stilllegung des Eisblogs mache ich mir grob geschätzt nur noch alle viertel Jahre ein Eis.
Und dennoch, die Liebe dazu ist noch da. Für mich ist das etwas ganz anderes als Backen oder Kochen. Beides macht Spaß, ist im Zweifel aber tatsächlich ein Muss, sofern man denn am Tag etwas essen möchte.
Speiseeis ist ganz frei von diesem Zwang. Es ist ein Dessert. Es ist Luxus und Genuss in Einem.

Und ja, dieses Schokoladeneis ist schon verdammt lecker.
Ihr werdet kaum umhin kommen die Eisrohmasse mehr als nötig zu probieren.
Und es würde mich wirklich wundern, wenn es jemanden gibt, der dieses Eis nicht mag.
Selbst diese, die Schokolade zwar mögen aber nicht so ein richtiger Schokoeisfan sind, werden begeistert sein. Glaubt mir, ich bin so Einer.

Nun aber los. An die Töpfe, an die Kochlöffel und Schneebesen. Eine Köstlichkeit will hergestellt werden.



Schokoladeneis mit Kirschen - German Black Forest, die Eissorte des Jahres 2018 (11-14 Kugeln)
Gesamt ca. 2871kcal, pro Kugel (11 Kugeln) ca. 261kcal
300g Sauerkirschen
220g Zucker
optional: 50g Amarettosirup

250g Vollmilch
200g Sahne
100g Zucker
20g Akazienhonig (ca. 2 EL)
eine Prise Salz
50g Backkakao
50g Frischkäse
10g Speisestärke (ca. 1 EL)
50g Zartbitterschokolade

Zubereitung
Für den Kirschsirup gebt ihr die entsteinten Sauerkirschen in einen Topf, gebt den Zucker und gegebenenfalls auch den Amarettosirup dazu und lasst diese Komposition abgedeckt bei Raumtemperatur einige Stunden ziehen. Nach und nach wird sich der Zucker auflösen und Kirschen geben Saft ab.
Wenn sich im Topf hinreichend Saft gebildet hat und sich der Zucker fast vollständig aufgelöst hat, dann setzt den Topf auf eine Herdplatte und erhitzt ihn.
Köchelt den Sirup ca. 10-15 Minuten lang. Die Masse wird immer wieder hoch steigen. Lasst sie also nicht unbeaufsichtigt.
Anschließend stellt ihr den Topf beiseite und füllt den Sirup in ein kleines Gefäß zum abkühlen.

Für die eigentliche Eisrohmasse gebt ihr die Milch zusammen mit der Sahne, dem Zucker, dem Akazienhonig und der Prise Salz in einen Topf. Erhitzt die Mischung bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Flüssigkeit heiß ist.
Gebt die Speisestärke in eine kleine Tasse und gebt etwas von der heißen Flüssigkeit dazu. Rührt die Speisestärke glatt.
Gebt in den Topf den Backkakao dazu und auch den Frischkäse. Rührt um bis sich der Frischkäse aufgelöst hat. Kocht die Mischung ca. 5 Minuten und gebt anschließend die Speisestärke dazu.
Kocht die Sauce weitere 5-10 Minuten bis sie leicht angedickt ist und nehmt den Topf dann vom Herd.
In der Zwischenzeit hackt ihr die Schokolade klein und gebt sie nun auch in den Topf und rührt solange bis sich die Schokoladenstückchen aufgelöst haben.

Füllt die Eisrohmasse zum Abkühlen in ein anderes Gefäß und stellt beides, sowohl die Eisrohmasse, wie auch den Sirup über Nacht in den Kühlschrank zum ziehen.

Am nächsten Tag rührt ihr die Eisrohmasse geschmeidig und gebt sie anschließend in eure Eismaschine.
Wenn das Eis fast fertig gefroren ist gebt ihr löffelweise den Kirschsirup dazu.

Füllt das fertige Eis in eine Frischhaltedose und lasst sie wieder über Nacht hart werden.
Am nächsten Tag sollte das Eis dann die richtige Konsistenz haben, damit man schöne Eiskugeln abstechen kann.


Wer sich den Schritt mit dem Kirschsirup sparen möchte kann auch ganz schlicht Sauerkirschmarmelade verwenden. Gebt ca. 300 bis 400g zur Schokoladeneismasse.
 Pro Eiskugel wird ein Gewicht von 60 bis 80g angenommen, daher die Portionsangabe.

Wer sich mehr Wissen zum Herstellen von Speiseeis für Daheim anlesen möchte kann das auf dem stillgelegten Blog selbstgemachtes-eis.blogspot.com gerne tun.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger