Stachelbeer-Käsekuchen ohne Boden (26er Springform)

Wisst ihr eigentlich wie lange ich schon keinen bodenlosen Käsekuchen mehr hatte?
Gefühlt seit Ewigkeiten. Dabei ist das definitiv einer meiner allerliebsten Kuchen.

Zu Ostersonntag sollte es aber definitiv nun einen Kuchen geben. Mir war nicht nach dem üblichen Ostergebäck in Form von Hefekränzen und Co und auch nicht nach Karottenkuchen. Also war das doch die Chance endlich mal wieder einen tollen leckeren Käsekuchen zu backen.

An sich ist ein Käsekuchen ohne Boden auch pur schon sehr gut. Vielleicht ein Fruchtkompott dazu und das soll es gewesen sein.
Aber man kann natürlich auch die Früchte im Kuchen selbst verstecken. Und genau das hatte ich vor.
In meinem kleinen Vorrat hatte ich noch ein Glas Stachelbeeren und genau die habe ich für den Kuchen verwendet.

Ich möchte mich nicht selbst loben, aber ja, das war definitiv eine gute Idee.
Und natürlich sollte das auch mit frischen Stachelbeeren gehen. Allerdings haben diese leider erst in den Sommermonaten Juni, Juli und August Saison, wo ich mich doch 365 Tage im Jahr an Stachelbeeren kaum satt essen könnte.

Ach ja.. stimmt. Es gibt auch für Käsekuchen ein Tütchen.
Es nennt sich Käsekuchenhilfe.
Nein, das braucht ihr nicht. Versucht es mal ohne.
Dieses Rezept hier habe ich das erste mal mit ca. 12 Jahren gebacken, wohlgemerkt ohne Käsekuchenhilfe.



Stachelbeer-Käsekuchen ohne Boden (26er Springform)
Gesamt ca. 3043kcal, pro Stück ca. 254kcal (12 Stücke)
100g Butter (zimmerwarm)
120g Zucker
4 Eier
80g Weizengrieß
1 Pck. Backpulver
40g Speisestärke
1kg Magerquark
ein Glas Stachelbeeren (Abtropfgewicht ca. 360g)

Zubereitung
Gebt die Stachelbeeren in ein Sieb und lasst sie gut abtropfen.

Gebt die Butter mit dem Zucker in eine Rührschüssel und schlagt sie schaumig auf.
Trennt die Eier und gebt die Eigelbe nach und nach zur Fett-Zuckermasse.
Außerdem wird nun auch der Grieß, das Backpulver und die Speisestärke dazu gegeben.
Gebt den Magerquark dazu und schlagt alles schaumig auf.
Nebenbei schlagt ihr bitte auch das Eiweiß steif und hebt es anschließen unter die Quarkmasse.

Fettet nun eine Springform mit 26cm Durchmesser und verteilt den Teig schubweise in de Form. Gebt immer wieder die Stachelbeeren dazu und schließt mit einer Quarkteigschicht ab.

Gebt die Form in den nicht vorgeheizten Ofen und backt den Kuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 50-60 Minuten.


Wenn ihr anstelle des eingelegten Obstes frische Beeren verwenden wollt, dann nehmt ca. 350g. Verlest die Beeren sorgsam, wascht sie und entfernt Stiel und Blütenansatz.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger