Französische Birnentarte mit Guß (26cm Durchmesser)

Wenn ich einen Lieblingskuchen benennen müsste, dann ist es wohl mit einiger Sicherheit dieser hier.
Auch diesen hatte ich auf meinem früheren Blog "einmalquer" online gestellt. Aber nachdem der Blog nun offline ist, möchte ich auch dieses Rezept nicht dem Nirvana überantworten.

Wie üblich ist das wieder einer der Kuchen, die mit extrem wenig Teig auskommen. Dafür aber ist umso mehr Frucht dabei und der Guss aus Schmand schließt den Kuchen perfekt ab.
Ursprünglich sollte der Kuchen mit Äpfeln gemacht werden, aber mir war an dem Tag damals, wie so oft, eher nach Birnen.
Wer möchte kann übrigens auch noch etwas Kakaopulver oder aber Zimt in den Teig geben.



Französische Birnentarte mit Guß (26cm Durchmesser)
Gesamt ca. 2863kcal, pro Stück (gesamt 12 Stück) ca. 239kcal
Für den Teig:
75g zimmerwarme Butter oder Magarine
100g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
100g Mehl
50g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für den Belag:
2-3 große Birne
ggfs. etwas Zitronensaft

Für den Guß:
200g Schmand
50g Zucker
2 Eier (Größe M)

Außerdem:
eine Springform mit 26cm Durchmesser
etwas Butter/Magarine zum Ausfetten der Form

Zubereitung
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und nach und nach sowohl das Salz, wie auch die Eier hinzugeben. Schlagt die Masse schmaumig bis sie fast weißlich ist und fügt dann in mehreren Schüben das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver hinzu. (Diese Zutaten könnt ihr zuvor auch gerne miteinander vermengen.)

Fettet nun die Backform und gebt den Teig hinein. Verstreicht ihn, so dass der Boden komplett bedeckt ist. Schneidet die Birnen in dünne Scheiben und ordnet diese kreisförmig auf den Teig an. Es dürfen ruhig 2-3 Lagen Birnenscheiben werden. Drückt anschließend die Birnenschicht in den Teig ein. Und gebt den Kuchen dann in den vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für ca. 30 Minuten.

In der Zwischenzeit könnt ihr nun den Guß vorbereiten. Dazu vermengt ihr die Eier mit dem Zucker und dem Schmand. Gebt diese Masse nach der 1. Backzeit auf den Kuchen und verteilt sie gleichmäßig.
Anschließend backt ihr den Kuchen noch für ca. 25 Minuten. 
Wer sicher gehen möchte, kann eine Stäbchenprobe machen. Weder Teig noch Guß sollte am Probestäbchen haften bleiben.

Im Anschluss an die Backzeit lasst ihr den Kuchen etwas abkühlen und löst den Rand rund herum. Lasst den Kuchen aber noch in der Backform bis er ganz abgekühlt ist. Dann könnt ihr ihn vom Metallrahmen komplett befreien.


Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger