Ofengemüse mit Nektarinen und Knoblauchdip (4 Portionen)

Ich hatte mir vor kurzem vorgenommen mal auszuprobieren vegan zu kochen. An sich stellte ich mir das nicht so schwer vor und wahrscheinlich ist es das auch nicht. Aber so richtig im Gehirn angekommen ist dieses Vorhaben nicht. Zumindest stand ich dann Abends in der Küche und stellte fest, dass der für das Gericht gekaufte griechische Joghurt ja gar nicht vegan ist..
Ja, es gibt tatsächlich veganen griechischen Joghurt, aber der stand da noch im Supermarkt. Nunja, auch Joghurt aus tierischer Milch ist sehr lecker aber natürlich nicht vegan.
Der Versuch vegan zu kochen wurde also kurzfristig verschoben und ich bin sehr gespannt ob ich es dann schaffe die veganen Zutaten auch einzukaufen und nicht wieder ganz automatisch zu den gewohnten nicht veganen Zutaten zu greifen.

Nichts desto trotz ist ein Ofengemüse immer eine sehr gute Idee und ein Knoblauchdip übrigens auch. Nur bürotauglich ist der Knoblauchdip definitiv nicht. Dafür sollte man deutlich weniger Knoblauchzehen verwenden oder diese eben weg lassen. Purer Joghurt ist auf jeden Fall Bürotauglich und wer es nicht ganz pur mag, kann zu dem Limettensaft auch noch frische oder getrocknete Kräuter in den Joghurt geben. Das hat dann zwar nichts mehr mit einem Knoblauchdip zu tun, aber es schmeckt zu diesem Ofengemüse auch sehr gut.

Übrigens ist dieses Gericht wirklich sehr kaloriernarm, zumindest als Hauptessen und selbst mit dem Joghurt. Daher würde ich empfehlen sich danach noch ein Dessert zu gönnen oder das Gemüse mit Brot, Kartoffeln, Fisch oder Fleisch zu ergänzen. Beachtet aber bitte dass Kartoffeln im Ofen eine etwas längere Garzeit haben als das Gemüse.



Zucchini Ofengemüse mit Nektarinen und Knoblauchdip (4 Portionen)
Gesamt ca. 1718kcal, pro Portion ca. 430kcal
3 mittelgroße Zucchini
2 rote oder gelbe Paprika
4 EL Olivenöl
1kg Nektarinen oder Pfirsiche
500g Tomaten
1-2 TL Thymian
1-2 TL getrocknete Lavendelblüten

250g griechischer Joghurt
Saft einer Limette
4 Knoblauchzehen

Zubereitung
Nehmt eine größere Auflaufform her und stellt sie bereit. (Wenn ihr eine Aufflaufform mit Deckel habt, dann nehmt diese.)
Heizt den Backofen auf 200 Grand Ober-/Unterhitze vor.

Schneidet nun die Zucchini in Scheiben und die Paprika in Streifen. Gebt beides in die Auflaufform, gebt das Olivenöl darüber und vermengt das Gemüse gründlich miteinander.
Backt das Gemüse ca. 20 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze.

In dieser Zeit schneidet ihr die Tomaten in kleinere Würfel und auch die Nektarinen zerteilt ihr in mundgerechte Stücke.
Gebt den Thymian und die Lavendelblüten dazu und vermengt es grob in einer Schüssel.
Nach der ersten Backzeit gebt ihr nun die Nektarinen und Tomatenstücke dazu und deckt die Aufflaufform mit einem Stück Alufolie oder einem Deckel anderen feuerfesten Deckel ab.
Backt das abgedeckte Gemüse weitere 20-30 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze.

Während der zweiten Backzeit schält ihr die Knoblauchzehen und hackt diese sehr sehr fein.
Gebt in eine Schüssel den griechischen Joghurt und vermengt diesen mit dem Saft einer Limette. Gebt den gehackten Knoblauch dazu und rührt den Dip gut um. Stellt ihn kurz kühl bis das Ofengemüse fertig ist, damit der Joghurt seine Festigkeit wieder erlangt.

Gebt nun das fertige Ofengemüse jeweils auf einen Teller und gebt den Knoblauchdip dazu.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger