Confit Byaldi - das feinere Ratatoille (4 Portionen)

Wenn ich die Wahl habe zwischen einer feineren und einer "hemdsärmeligeren" Variante eines Gericht, dann entscheide ich mich meist doch für die Zweite Wahl. Aber dieses mal trieb es mich genau in die andere Richtung. Und so hatte ich mir doch tatsächlich aus verschiedenen Quellen ein Rezept für ein Confit Byaldi zusammen geschustert. Und das Ergebnis hat für die elendige Schnippelei doch sehr entschädigt.

Ganz besonders die Sauce hat es mir angetan, auch wenn ich es mir hier mal wieder einfacher gemacht habe. Ich habe ein Glas geöffnet und die darin befindlichen gegrillten Paprika für das Gericht hergenommen.
Ja, ich sah mich außerstande tatsächlich Paprika aufzuschneiden im Backofen unter dem Grill fast schwarz zu grillen, dann die Schale abzupopeln, und so weiter.
An dieser Stelle habe ich mir sehr gerne helfen lassen durch eben die besagte Gemüsekonserve.

Wie ihr hier vorgeht und ob ihr die Paprika höchst persönlich zu Kohle grillt und dann abrubbelt, das überlasse ich euch. Ich wollte das Gericht zumindest an dieser Stelle doch etwas vereinfachen und ich denke trotz der Verwendung, der unter bestimmten Foodiasten-Kreisen verpönten Konserve ist mir das gelungen.

Im Original gehört übrigens auch eine Art Dressing zu dem Gericht. Ich gebe es unumwunden zu, auch das war mir zu viel Chichi. Ja, es durfte etwas drüber über das Gericht. Aber ich habe dafür kein eigenes Dressing angerührt.

Es empfiehlt sich übrigens sehr zum Gericht noch ein Baguette oder ein Brot eurer Wahl dazu zu geben und zu essen. Damit kann man dann auch ganz wunderbar die Sauce aufnehmen.



Confit Byaldi (4 Portionen)
Gesamt ca. 781kcal, pro Portion ca. 195kcal
Für die Sauce:
3 EL Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
3 Tomaten
2 gegrillte Paprika (ohne Haut)
Salz und Pfeffer
1-2 TL Thymian
1 TL Lavendelblüten

Für das Gemüse:
2 Zucchini
1 Aubergine
ca. 500g Tomaten
Salz und Pfeffer

Außerdem:
etwas Honig
Balsamicocreme

Zubereitung
Gebt das Öl in einen kleinen Topf und erhitzt es. Würfelt die Schalotten und den Knoblauch fein und dünstet beides im Öl an. Würfelt nun die Tomaten, zerteilt die Paprika und gebt beides genauso dazu. Gebt das Salz, den Pfeffer und auch den Thymian und den Lavendel ebenso dazu.
Lasst alles ca. 10 Minuten vor sich hin köcheln und püriert es anschließend zu einer feinen Sauce.

Nun schneidet ihr das Gemüse in sehr feine Scheiben und legt sie bereit. Damit das auch mit den Tomaten hinreichend gut klappt, solltet ihr ein sehr scharfes Messer verwenden.

Nehmt nun eine Auflaufform und gebt die Sauce hinein. Verteilt sie auf den ganzen Boden der Form indem ihr die Form leicht hin und her schwenkt.

Heizt nun den Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vor und schichtet während dem sich der Backofen aufheizt das Gemüse abwechselnd in die Form. Wenn ihr noch weitere Gemüsescheiben über habt, dann füllt damit die Zwischenräume auf.
Gebt nun nochmal etwas Salz und Pfeffer auf das Gemüse und backt es im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad Ober-/Unterhitze ca. 50-60 Minuten lang.

Verteilt die Portionen auf die Teller und gebt über jede Portion noch etwas Honig und etwas von der Balsamicocreme.


Wer bei dem Gericht auf eine besonders gelungene Optik achten möchte, der sollte eine grüne und eine gelbe Zucchini verwenden und darauf achten, dass alle Gemüse mehr oder weniger einen gleich großen Durchmesser haben.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger