Stollenrezept aus Omas Küche (ohne Orangeat und Zitronat)

Im Winter 2015 war es nicht sonderlich weit her mit meiner Weihnachtsbäckerei. Aber der alljährliche Stollen musste dann doch gebacken werden.
Das Rezept dazu stammte von meiner Oma, allerdings wurde das Rezept immer und immer wieder verändert und letztendlich wurde aus "Omas Stollen" "Mamas Stollen", der aber leider gar nicht mehr nach "Omas Stollen" schmeckte.
Der Stollen meiner Mutter war auch gut, aber eben doch etwas ganz Anderes. Und vor allem ich hing aus meiner Familie wohl an diesem einfacheren Rezept und dem einfacheren Stollen von Oma. Haselnüsse und alle anderen Arten von Trockenfrüchten im Stollen hätte ich nicht gebraucht.
Und so ist es auch heute noch.

Für mich ist dieser Stollen, so wie er damals von der Oma gemacht wurde, der Weihnachtsstollen schlecht hin.
Alle anderen Stollen können einpacken, wegbleiben, von anderen gegessen werden.



Stollenrezept aus Omas Küche (ohne Orangeat und Zitronat, ca. 1,1kg)
Gesamt ca. 4568kcal, pro Scheibe  (gesamt ca. 15 Scheiben) ca. 305kcal
1/8l Milch
120g Zucker
500g Mehl
1 Würfel Hefe
100g ganze Mandeln (nicht blanchiert)
150g Butterschmalz
100g Rosinen (zum Einweichen etwas Alkohol, Bsp. Rum oder Wodka)
2-3 TL Bittermandel Aroma
Zitronenabrieb
2-3 TL Stollengewürz

Butterschmalz
Puderzucker

Zubereitung
Am Vortag gebt ihr die Rosinen in eine kleine Schüssel und bedeckt diese mit Alkohol. Ich hatte dieses mal einen Rest Wodka, den ich hierfür verwendet habe.

Gebt die Milch in ein kleines Gefäß und erhitzt sie leicht in der Mikrowelle (oder in einem Topf auf dem Herd). Achtet hier darauf, dass die Milch nicht zu heiß wird. 30-40 Grand reichen vollkommen aus. Gebt 20g Zucker in die Milch und bröckelt die Hefe mit hinein. Rührt die Mischung solange um, bis sich sowohl die Hefe, wie auch der Zucker aufgelöst haben.
Gebt nun das Mehl in eine ausreichend große Schüssel, fromt eine Mulde und gießt dort hinein die Hefemilch. Bedeckt die Hefemischung mit etwas Mehl vom Rand der Mulde, deckt die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch ab und lasst die Hefe ca. 20 Minuten gehen.

In der Zwischenzeit häckselt ihr die Mandeln klein und lasst das Butterschmalz durch leichtes erhitzen flüssig werden.
Nehmt nun eure Mehlschpssel wieder zu Hand und gebt die geschredderten Mandeln, den restlichen Zucker, und auch den Zitronenabrieb, sowie das Stollengewürz hinzu und verknetet die Masse leicht miteinander. Gebt außerdem noch das Bittermandel Aroma hinzu genauso wie auch das Butterschmalz. Wer möchte kann auch noch etwas von der Einweichflüssigkeit der Rosinen hinzu geben. Knetet nun solange bis ihr einen schönen glatten Teig bekommt und lasst dieses noch einmal ca. 30-40 Minuten gehen.

Seiht nun die Rosinen ab und gebt sie nach und nach zum Hefeteig hinzu. Verknetet sie sorgfältig, so dass sie richtig eingearbeitet sind. Hefeteig kann man nicht zuviel kneten, insofern lieber etwas länger.
Formt nun euren Stollen und gebt diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Lasst den noch ungebackenen Stollen nun noch einmal 20-30 Minuten ruhen, stellt dann eine Schüssel Wasser mit auf das Backblech und backt den Stollen bei ca. 160 Grad Umluft 50 Minuten lang.

Gegen Ende der Backzeit solltet ihr nochmal etwas Butterschmalz schmelzen lassen und stellt auch gleich den Puderzucker bereit.
Holt den Stollen aus dem Ofen und nun geht es direkt ans Versiegeln. Dazu pinselt ihr den Stollen großzügig mit dem Butterschmalz ein und bestreut ihn anschließend mit dem Puderzucker.

Lasst den Stollen abgekühlt und gut eingepackt an einem kühlen aber trockenen Ort mindestens eine Woche ruhen. Wenn ihr ihn dann zum Anschnitt auspackt, bestreut ihn nochmals mit etwas Puderzucker, nehmt euch einen Tee, Kaffee oder Kakao, schneidet euch eine Scheibe ab und gönnt euch etwas Zeit.





Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger