Gemüsecurry mit Blumenkohl, PakChoi, Karotten und Kichererbsen (4 Portionen)

Wie der Versuch läuft das Fleisch auf dem Speiseplan weg zu lassen? Mäßig bis Gut. Es fehlt nichts, im Moment zumindest, aber gelegentlich kann ich den fleischaltigen Gerichten bei unseren Mittagslokalen in der unmittelbaren Nähe des Arbeitsplatzes nicht widerstehen. So beispielsweise vor einiger Zeit den Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und zweifelhaftem Kartoffelbrei aus der Kantine.
Bei der privaten Kocherei daheim hoppse ich auch gerade munter durch alle möglichen und unmöglichen Länder, zumindest kulinarisch gesehen. Ende dieser Woche hoppse ich auf dieser Art nach Korea. Entsprechend gut funktioniert das in der heimischen Küche.

Nach dem eher skandinavischen oder schwedischen Fisch-Burger und der asiatischen Ramensuppe gab es dieses Gemüsecurry was ich euch heute zeigen möchte.
Wie üblich ganz simpel und nicht zu scharf. Wer es gerne scharf mag sollte entsprechend die Gewürzmengen exponentiell erhöhen.

Auch hätte eine Kokosmilch anstelle der Sahne darin sehr gut gepasst. Aber wenn noch drei Päckchen H-Sahne da sind, dann verwende ich diese auch und erst wenn die weg sind wird entsprechendes bei Bedarf neu gekauft. Daher fand hier Sahne und keine Kokosmilch ihre Verwendung.
Aber fühlt euch gerne dazu angeregt das Rezept, wie auch alle anderen, nach eurem Geschmack und euren Vorlieben anzupassen.



Gemüsecurry mit Blumenkohl, PakChoi, Karotten und Kichererbsen (4 Portionen)
Gesamt ca 1780kcal, pro Portion ca. 445kcal
Etwas Öl
1 Zwiebel
2 TL Currypulver
1 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
1 TL rote Currypaste
500ml Gemüsebrühe
1 Blumenkohl
500g PakChoi
4 große Karotten (ca. 600g)
200ml Sahne
1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht ca. 240g)

Zubereitung
Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Die Gewürze und die Currypaste dazu geben und ebenso andünsten und bereits jetzt etwas von der Gemüsebrühe dazu geben.
Anschließend nacheinander die Röschen vom Blumenkohl (je nach Größe zerteilt) die Karotten in Scheiben und den weißen Teil des PakChoi in den Topf geben. Gut durchrühren, die restliche Brühe dazu geben und das Gemüse ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Nun den grünen Teil des PakChoi, die abgetropften Kichererbsen und die Sahne dazu geben und das Curry weitere 5-10 Minuten köcheln lassen.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger