Vanillekuchen mit Aprikosen (18cm Springform, 8 Stücke)

Nein, das ist kein Käsekuchen.
An sich habe ich keine großartigen Probleme mit veganen Lebensmitteln.. Bis auf die Sache mit den Joghurten.

Bis vor Januar und der aktuellen Ernährungsumstellung war ich ein großer Fan des bulgarischen Joghurts. Also mit Lactobacillus delbrueckii subsp. bulgaricus.
Der Joghurt ist stichfest und fein säuerlich und genau so mochte ich ihn am liebsten.
Mildere Joghurtsorten waren auch ok, aber fand ich nicht so lecker wie eben jenen bulgarischen, den ich gerne pur oder mit Früchten vermanscht gegessen habe.

Diese veganen Produkte, die im Prinzip Joghurt imitieren wollen, kommen nun allenfalls und mit Glück an normal milde Joghurte ran. Säuerlich genug ist mir keiner davon. Was mich aber oft stört ist die Konsistenz.

Nun, aber vielleicht erwische ich gerade immer noch die falschen Produkte.
Der Markt an diesen Joghurtalternativen ist groß und ich bin immer noch dabei mich durch zu testen.
Bis dahin habe ich hier aber in zeitlichen Abständen immer wieder mit nicht sehr geschmackvollen Produkten zu kämpfen. Und dieser "Joghurt", den ich hier verwertet habe, hatte eine echt eigenartige Konsistenz.
Entsprechend wollte ich ihn nicht pur essen.

Also machte ich mich daran ihn zu einem Kuchen zu verwandeln. Und das war keine schlechte Idee.
Ich habe dem Grundgeschmack (Vanille) noch etwas echte Vanille hinzugefügt und die Füllung auf einem guten Mürbeteig mit Aprikosen darin gebacken.
Eine sehr gute Idee.


Vanillekuchen mit Aprikosen (18cm Springform, 8 Stücke)
Gesamt ca. 1517kcal, pro Stück ca. 190kcal
Für den Teig:
125g Mehl
60g Butter
1 Pr. Salz
25g Zucker
15g Wasser

Für die Creme:
400g pflanzlicher "Joghurt"
40g Speisestärke
1 TL Zucker
1 TL Vanille-Extrakt oder Vanillemark einer Schote

Außerdem:
2-3 EL gemahlene Nüsse oder Haferflocken
ca. 120g entsteinte Aprikosenhälften

Zubereitung
Das Mehl mit der Margarine, dem Zucker, Salz und dem Wasser zu einem Mürbeteig verkneten und kurz zur Seite stellen.

Den veganen "Joghurt"  mit der Speisestärke und dem Zucker verrühren.
Den Vanille-Extrakt oder das Vanillemark hinzufügen und ebenso einrühren.

Falls ihr Aprikosen aus der Dose nehmt, dann entnehmt ca. 12 Aprikosenhälften aus der Dose und lasst diese kurz abtrocknen. Den Rest bewahrt ihr für andere Zwecke auf.

Nun fettet ihr eure kleine Springform aus und kleidet sie dünn mit dem Mürbeteig aus.
Verteilt auf dem Boden Haferflocken oder gemahlene Nüsse und gebt darauf circa ein Drittel der Creme und verteilt diese ebenso.
Darauf verteilt ihr nun die Aprikosenhälften.
Nun gebt ihr die restliche Creme auf die Aprikosen.

Backt den Kuchen ca. 55 Minuten bei 175 Grad Ober-/Unterhitze.

Nehmt den Kuchen anschließend aus dem Rohr und lasst ihn in der Form vollständig auskühlen. Anschließend könnt ihr ihn noch für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.


Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger