Rosinenbrot mit Sauerteig und Hefe (25cm Kastenform, ca. 15 Scheiben)

 Nachdem ich euch die letzten beiden male zum World Bread Day jeweils ein süßes Brot (Süßes Kürbisbrot - Nussstuten), also ein Stuten gezeigt habe, möchte ich dieses Jahr diese kleine Tradition gerne fortsetzen und zwar mit einem Rosinenbrot.

Sicherlich kennt ihr dieses fluffige süße Gebäck mit wunderbar saftigen Rosinen darin.
Persönlich gibt es für mich fast nichts besseres.
In der letzten Zeit habe ich aber neben meinem herkömmlichen Rezept für einen Rosinenstuten auch ein etwas "brotigeres" Rezept ausprobiert und dieses in vegan umgewandelt.
Und was soll ich sagen. Auch diese Version mit Sauerteig gelingt leicht und schmeckt genauso lecker.

Der Sauerteiganteil sorgt hier nicht dafür, dass das Brot etwas länger frisch bleibt, sondern auch für einen leicht herberen Geschmack, so dass das Brot für mehr Belege und Aufstriche verwendet werden kann, als das Rosinenbrot nach Omas Art, wie ich es sonst backe. (Das Rezept zu dieser Variante zeige ich euch auch noch ganz bald.)
Wie ihr den Sauerteig herstellen könnt, habe ich hier beschrieben.

Das Originalrezept zu dieser für mich neuen Variante des Rosinenbrots stammt von Björn Hollensteiner (https://brotdoc.com/) und ist hier zu finden.


Rosinenbrot mit Sauerteig und Hefe (25cm Kastenform, ca. 15 Scheiben) 
Gesamt ca. 2180kcal, pro Scheibe ca. 145kcal
Mehlkochstück:
20g Weizenmehl
100g Pflanzendrink 

"Rosinendrink":
100g Rosinen
300g Pflanzendrink 

Hauptteig:
330g Mehl
25g Speisestärke
7g Salz
Mehlkochstück
ca. 200g "Rosinen-Drink"
10g Frischhefe oder 5g Trockenhefe 
 
20g Zucker
45g feste Margarine 

Abgetropfte Rosinen

Zubereitung
Das Mehlkochstück:
Den Pflanzendrink und das Mehl in einen kleinen Topf geben und beides sehr gut verrühren und gleichzeitig erhitzen. Nach 2-3 Minuten sollte die Flüssigkeit anfangen fester zu werden und zu stocken. Nun könnt ihr die Herdplatte ausschalten und das Mehlkochstück in ein kleines Schälchen umfüllen oder bis zur Verwendung im Topf lassen.

Der "Rosinendrink":
Die Rosinen kurz abwaschen und in ein Gefäß geben. Den Pflanzendrink darüber geben und das Gefäß abgedeckt bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank 6-12 Stunden stehen lassen.

Der Hauptteig:
Für den Hauptteig gebt ihr alle Zutaten bis auf die Margarine und den Zucker in die Rührschüssel. (Wenn ihr die Rosinen im Kühlschrank eingeweicht habt, dann erwärmt den "Rosinendrink" vor der Verwendung etwas.)
Lasst den Teig nun auf niedrigster Stufe ca. 10 Minuten kneten, anschließend erhöht ihr die Knetgeschwindigkeit etwas und gebt nach und nach den Zucker und die Margarine hinzu.
Sobald sich der Teig von der Schüssel löst könnt ihr die Rosinen hinzugeben und einkneten lassen.

Lasst den Teig nun für 60 Minuten ruhen.
Fettet nun eure Kastenform. Den Teig formt ihr nun auf die richtige Länge und gebt ihn in die Form. Hier darf er weitere 70 Minuten ruhen.

Gegen Ende der Ruhezeit heizt ihr den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor.
Hat der Backofen diese Temperatur erreicht gebt ihr das Rosinenbrot hinein und stellt ihr zum Backen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze ein.
Backt das Brot ca. 50 Minuten lang.


World Bread Day, October 16, 2020

Kommentare

  1. Sieht köstlich aus. Ich hätte jetzt gerne eine Scheibe zum Nachmittagskaffee! Danke fürs Mitbacken beim World Bread Day!

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich eine tolle Idee, mit Sauerteig ein süßes Brot zu backen! Das werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren! LG, Maike

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger