Pilzrisotto (4 Portionen)

Ich falle immer wieder darauf rein.. Nun also ich sah ca. 1 Woche bevor ich wieder zum Einkaufen ging ganz wunderbare Pfifferlinge. Wie das nun so mal bei mir eben ist, haben die Pfifferlinge ganz aktuell nicht in meinen Essensplan gepasst, also kaufte ich sie nicht.
Eine Woche später, dachte ich mir, dass ein Pfifferlingrisotto bestimmt sehr lecker sein würde und wollte Pfifferlinge kaufen.. die es dann aber nicht mehr gab.
Ja, das passiert mir öfter.

Aber nichts desto trotz habe ich dennoch ein sehr leckeres Pilzrisotto gekocht. Ohne Pfifferlinge aber dafür mit getrocknete Steinpilze, frischen Käuterseitlinge und Champignons.

Eine Portion des Pilzrisottos in einem Teler. Dabei liegt noch ein wenig krause Petersilie.

Pilzrisotto (4 Portionen)
Gesamt ca. 1439kcal, pro Portion ca. 360kcal

15g getrocknete Steinpilze
ca. 300g warmes Wasser

150g Kräuterseitlinge
250g Champignons
eine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
ca. 30g frische Petersilie (ca. 1/2 Bund)

500ml kräftige Gemüsebrühe

1 EL Margarine
250g Risotto-Reis

2 EL kalte Margarine
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die getrockneten Steinpilze in eine Schüssel geben und mit dem warmen Wasser übergießen. Die Pilze so nun ca. 30-60 Minuten einweichen lassen.

Die Kräuterseitlinge in Würfel schneiden und die Champignons in Scheiben. Die Zwiebel und der Knoblauch wird fein gewürfelt.
Von der Petersilie schneidet ihr vorerst nur die Stiele ab und hackt diese klein.

Gebt nun das Einweichwasser der Steinpilze in einen Topf zusammen mit der Gemüsebrühe. Erhitzt diese Mischung, so dass sie leicht köchelt.
Die eingeweichten Pilze schneidet ihr klein.
In der Zwischenzeit gebt ihr nun auch schon die Margarine in einen weiteren größeren Topf und erhitzt diese. Gebt die Zwiebel und den Knoblauch dazu und schwitzt beides an. Sobald die Zwiebeln glasig sind, gebt ihr die Kräuterseitlinge dazu und ein paar Minuten später die Champignons.
Danach gebt ihr die gehackten Petersilienstängel, die eingeweichten Pilze und den Risottoreis dazu. Zwei drei Minuten später gebt ihr auch schon etwas von der simmernden Flüssigkeit aus dem kleineren Topf zum Reis-Pilzgemisch. Ungefähr soviel, dass die Pilze mit dem Reis knapp bedeckt sind. Köchelt den Reis nun solange bis die Flüssigkeit fast verschwunden ist und gebt dann weitere 2-3 kleine Schöpflöffel zum werdenden Risotto. Fahrt so fort bis die Flüssigkeit aufgebraucht ist und im größeren Topf ein feines Risotto entstanden ist.

In der Zwischenzeit schneidet ihr nun noch die restliche Petersilie klein geschnitten und gebt diese nun gemeinsam mit der kalten Margarine zum Risotto.
Würzt mit Salz und Pfeffer und serviert das Risotto warm.


Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger