Kichererbsen-Kartoffel Curry (Chana Aloo Masala, 4 Portionen)

Eigentlich wollte ich zu Beginn dieses Jahres endlich mal Süßkartoffeln probieren und zubereiten. Und dafür hatte ich mir dieses Rezept hier zusammen geschustert.
Die Süßkartoffeln dafür hatte ich mir im Dezember schon gekauft und im Keller kühl gelagert. Allerdings änderte dann der Futtermittelhersteller etwas am Spezialfutter von Athos, was bislang aus Ente und Süßkartoffel bestand. Diese neue Version des Spezialfutters vertrug mein Kater nicht und die nächst liegende Option ein paar Tage vor Weihnachten und den ganzen Feiertagen war auf Ente pur umzusteigen und dieses mit Süßkartoffeln anzureichern, damit es einen ähnlichen Protein- und Fett-Gehalt bekommt wie das Spezialfutter.

Und damit landeten bisher alle gekauften Süßkartoffeln in Athos Magen. Nein, nicht auf einmal, sondern pro 200g Dose in 30g Portiönchen. Aber ja, nein, ich habe Süßkartoffeln bisher immer noch nicht probiert.
Aber es kommt noch. Es steht für dieses Jahr auf dem imaginären Zettel mit den Lebensmitteln, die ich unbedingt mal noch ausprobieren möchte.

Allerdings ist so ein Curry ja recht geduldig und ein paar richtige Kartoffeln machen sich da auch sehr gut drin.

Vorab noch eine Warnung:
Nein, dieses Curry ist nicht scharf.
Wer es gerne scharf möchte fügt bitte noch eine entsprechende Menge Chilischote hinzu.


Kichererbsen-Kartoffel Curry (Chana Aloo Masala, 4 Portionen) 
Gesamt ca. 2482kcal, pro Portion ca. 621kcal
400-500g Kartoffeln
etwas Öl
eine größere Zwiebel
4 Knoblauchzehen
ein EL Tomatenmark 
1/2 TL Zucker
2 TL Garam Masala, Currypulver oder Currypaste 
Je 1 TL gemahlener Kreuzkümmel, gemahlener Ingwer, Kurkuma und Koriander
1/2 TL Chilipulver und Salz
400g Tomaten
eine Dose Kokosmilch (ca. 400ml)
eine Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht ca. 265g) 

250g Reis
500ml Gemüsebrühe 

Zubereitung 
Die Kartoffeln schälen, in ca. 2cm große Würfel schneiden und in wenig Salzwasser garen. Das Kochwasser abschütten und die Kartoffeln im heißen Topf belassen zum warm halten.

Nun in einen größeren Topf etwas Öl erhitzen und darin die fein gewürfelte Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Nach 1-2 Minuten das Tomatenmark hinzugeben und die Gewürze inklusive dem Zucker und Salz. Diese Mischung nun gut anrösten lassen ohne sie dabei zu verbrennen. Schneidet in der Zeit die Tomaten in Würfel und geb sie dazu und lasst diese ca. 3 Minuten köcheln bevor ihr die Kokosmilch hinzugebt.
Mit der Kokosmilch lasst ihr das Curry gute 10 Minuten köcheln. 
Anschließend gebt ihr die abgetropften Kichererbsen hinzu, kocht diese 2-3 Minuten mit und zuletzt gebt ihr die Kartoffeln dazu ohne diese noch mit zu kochen.

Irgendwann in der Zwischenzeit solltet ihr auch noch den Reis mit der Gemüsebrühe aufgesetzt haben, so dass ihr nun euch jeweils eine Portion Reis und eine Portion des Curry auf einen Teller laden könnt.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger