Crêpes Suzette (ca. 5 Portionen)

 Wem Pfannkuchen zu dick und Waffeln zu teigig sind, der findet vielleicht Gefallen an Crêpes. So auch ich. Allerdings machen ich mir im Vergleich kurioserweise doch eher Waffeln als diese wunderbaren dünnen Crêpes. Nun, das wird sich in diesem Jahr vielleicht ändern, zumindest wäre ein eine sehr gute und vor allem leckere Idee.

Heute feiert Frankreich La Chandeleur und ich bin mir sehr sicher, dass in vielen französischen Haushalten heute die Crêpes Pfanne rausgeholt wird.
Tatsächlich gibt es da einen Brauch im Zusammenhang mit Crêpes und einer Goldmünze.
Genauer hat das vor kurzem ARTE auf Youtube erklärt: https://youtu.be/bqEJ62E2UK0

Nun, ja solche Crêpes brauchen ein wenig Übung und auch meine ersten Teigstücke sahen "anders" aus. Aber nach einer Weile kam ich dann doch wieder rein und erhielt wunderbar dünne und einigermaßen runde Crêpes.

Und wenn aber jemand Pfannkuchen oder Waffeln lieber mag als diese dünnen Dingerchen?
Der macht sich einfach den Sirup und genießt die Pfannkuchen oder Waffeln damit.
Ob man den Sirup anzünden kann? Ich glaube ehrlich gesagt nicht, aber probiert es ruhig aus.


Crêpes Suzette (ca. 5 Portionen) 
Gesamt ca. 2322kcal, pro Portion ca. 464kcal
Für die Crêpes: 
450g Pflanzendrink 
50g Öl 
60g Zucker
eine Prise Salz
Optional: 1 TL Vanille-Extrakt 
250g Weizenmehl
1 TL Backpulver

Für den Sirup:
3 Orangen (Filets von einer Orange und den Saft von zwei)
40-50g Cointreau oder Grand Marnier
60g Zucker
15g Margarine

Zubereitung 
Für den Crêpes-Teig den Pflanzendrink mit dem Öl, Zucker und Salz verrühren. Bei Bedarf kann auch etwas Vanille eingerührt werden. 
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und portionsweise in die Flüssigkeit rühren. Das Mehl mit einem Schneebesen in die Flüssigkeit rühren bis keine Klümpchen mehr über sind.
Den Teig nun ca. 30 Minuten stehen lassen.

In dieser Zeit kann der Sirup hergestellt werden.
Schneidet dazu von einer Orange rundherum die Schale ab und löst mit einem Messer die Filets heraus. Legt diese erst einmal beiseite und drückt das verbleibende "Orangenskelett" in einem Topf aus.
Die übrigen zwei Orangen presst ihr aus und gebt den Saft genauso in den Topf. Dazu kommt nun noch der Cointreau oder Grand Marnier, der Zucker und auch die Margarine (wenn ihr mit Butter arbeitet fügt ihr diese bitte erst später hinzu kurz vor dem Ende der Kochzeit.) 
Bringt diese Mischung nun zum köcheln und lasst diese nun gute 20 Minuten ohne Deckel kochen.
Gegen Ende der Zeit solltet ihr in der Lage sein beim durchfahren mit dem Löffel den Topfboden zu sehen.
Schaltet die Herdplatte aus und fügt nun die Orangenfilets hinzu. Schaut zu, dass diese mit dem Sirup gut bedeckt sind, rührt aber nun nicht mehr um um die Filets nicht unnötigerweise zu zerteilen.

Heizt nun eure Crêpe-Pfanne oder Crêpes-Platte vor, fettet sie und backt die Crêpes nacheinander aus.
Faltet sie zu Viertel und legt sie auf einen warmen Teller.
Serviert nun jeweils zwei Crêpes mit etwas von dem Sirup mit ein paar Orangenfilets. 

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger