Orangen Gugelhupf mit Cointreau (Gugelhupfform mit 22cm Durchmesser, 12 Stücke)

Hätte ich solche Zahlenkerzen, dann hätte ich heute in meinem Kuchen wohl eine Drei und eine Sieben montieren müssen. 
Ja, ein weiteres Lebensjahr ist rum und ein Neues beginnt. Mittlerweile nicht mehr nur mit gelegentlich weißen Wimpern oder Augenbrauen sondern tatsächlich auch sichtbaren weißen Haaren. Nicht viele, aber sie sind da und sowas sieht man selbst natürlich am allerbesten und -meisten.

Nichts desto trotz, ich fühl mich wohl in mir, mit meinen Katerchen, in Hamburg, mit meinem Beruf und in der derzeitigen Wohnung.
Die Kollegen bekommen dieses mal keinen Kuchen ab. Aber wenn wir diese Pandemie überstanden haben, werden wir im Team sicher erst einmal ein ausgiebiges Kuchenfest nachholen. Ich bin gespannt wann das sein wird und nachdem ich bereits mit der Voraussage letztes Jahr recht hatte, dass wir noch Weihnachten und Silvester mit der Pandemie verbringen werden, wage ich keine Neue. Zumal es nun auch zu sehr darauf ankommt wie das mit dem Impfen weiter funktioniert und auch wie wir mit den Mutationen des Virus umgehen und wie diese sich noch weiter entwickeln.

Dass jeder Bundesbürger ein Impfangebot bekommen soll finde ich sehr gut. Das macht Hoffnung auf etwas Normalität. Nur der immer wieder wiederholte zeitliche Rahmen, der passt nicht zu dem was wir aktuell für ein Tempo beim Impfen haben. Aber ich lasse mich sehr gerne positiv überraschen.
Und ja, die Impfung ist nicht vegan, so wie der Großteil der im Umlauf befindlichen Medikamente in der Medizin. Das ist für mich kein Grund die Impfung abzulehnen und das sollte auch für alle anderen kein Grund darstellen in dieser akuten Pandemiesituation.

Nun aber zurück zum Geburtstag.
Um ehrlich zu sein unterscheidet sich meine kleine Feierei dieses Jahr nicht sonderlich von denen der letzten Jahre.
Meinen Geburtstagskuchen habe ich mir am Sonntag gebacken und auch angeschnitten.
Und nein, ich habe mir noch nie zu meinem Geburtstag frei genommen. Warum auch? Immerhin war ich lange Jahre der Meinung, dass es ein Tag wie jeder andere ist.
Diese Einstellung hat sich nun ein klein wenig geändert, immerhin ignoriere ich den Tag nun nicht mehr komplett. Das ist ein Fortschritt.

Da ich euch nun also aus verschiedenen Gründen kein Kuchenstück durch den Monitor oder das Display reichen kann, muss es auch heute wieder ein Rezept tun.
Ich habe mir zu Beginn diesen Jahres etwas geleistet: Ein "Ei-Ersatzpulver" von MyEy in der Variante VollEy 
Ja, doch. Ein klein wenig frustriert war ich schon mit diesen kompakten veganen Kuchen letztes Jahr. Also lass ich mir nun Helfen. Ein Ei kann man eben nicht so einfach ersetzten. Es ist eines der komplexesten Lebensmittel, die wir so einsetzen und das einfach so mal kurz mit Banane, Apfelmus, Chia- oder Leinsamen, Mineralwasser oder einem Speisestärken-Mix zu ersetzen ist manches mal gar nicht so einfach. Vor allem eben dann, wenn das Ei nicht nur klebende, färbende und geschmackliche Aufgaben im Teig hat, sondern eben auch zum Volumen beitragen soll.
Also lass ich mir nun Helfen. Und dieser Kuchen hier war tatsächlich der erste Versuch mit diesem Ei-Ersatz. Mittlerweile ist das Pulver in weiteren Versuchen auch schon zum Einsatz gekommen und bisher bin ich positiv gestimmt. Der finale Test mit einem Biskuit steht aber noch aus.

Ihr könnt ganz wie ihr wollt entweder mit Ei oder eben mit einem wie auch immer gearteten Ei-Ersatz arbeiten. Es ist allerdings von Vorteil, wenn sich der Ersatz aufschlagen lässt.


Orangen Gugelhupf mit Cointreau (Gugelhupfform mit 22cm Durchmesser, 12 Stücke) 
Gesamt ca. 3143kcal, pro Stück ca. 262kcal 
175g Zucker
100g Raps- oder Sonnenblumenöl 
150g Cointreau 
100g Wasser
eine unbehandelte Orange (verwendet wird die Schale und der Saft (ca. 120g))
350g Weizenmehl 
9g Backpulver (ein Tütchen) 
Eiersatz für 4 Eier (beispielsweise MyEy VollEy gesamt 32g Pulver und 168g Wasser)

Zubereitung 
Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. 
Eine Gugelhupfform mit Margarine sorgfältig ausfetten.

In einer Schüssel den Zucker, das Öl, Cointreau, den Orangesaft, Orangenzesten und Wasser geben und solange verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.
In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen. 
Nun die Eiersatzmischung in einem hohen Gefäß anrühren und mit einem Handrührgerät schaumig aufschlagen.

Die Mehlmischung in die Flüssigkeit einrühren und anschließend den Ei-Ersatz-Schaum unterheben.
Den Teig in die Gugelhupfform geben und die Form in den Backofen stellen und den Kuchen bei 150 Grad Umluft ca. 60 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und ca. 10-15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Danach auf ein Gitter stürzen und dort weiter auskühlen lassen.



Wie? Es geht noch weiter?
Ja, in diesem Jahr schon. Ich hab hier noch etwas für euch. 
Eigentlich steht mein Fotoalbum aus der Kindheit bei den Eltern. Aber Aufgrund einer Aktion hatte ich sie letztens darum gebeten ein Foto davon einzuscannen. Ich bekam gleich mehrere von den wenigen Fotos und so kann ich eines davon euch hier zeigen.
Ja, tatsächlich das bin ich. In meinem damaligen Lieblingsanzug bei dem Versuch den Familienkater Felix zu streicheln. Ahja und die Stoffkatze hieß Minka. Ich hatte sie mir regelmäßig von meiner Schwester gemopst.



Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger