Tofu Tikka Masala (4 Portionen)

Irgendwie war ich im Januar sehr in Richtung der indischen Küche unterwegs, was ihr sicherlich schon bemerkt habt. Beispielsweise hier am Kichererbsen-Kartoffel Curry, am Maniok-Curry mit Mango oder an diesem cremigen Curry-Reis, der sicherlich das am wenigsten indische Currygericht in dieser Reihe.
Nachdem ich daran soviel Spaß hatte,  ging es direkt mit einem weiteren Curry weiter. 

Dieses mal wollte ich ein Tikka Masala kochen, allerdings nicht mit Hühnchen sondern mit einem "pflanzlichem Dings". In diesem Fall ist die Wahl des "pflanzliche Dings" auf Tofu gefallen. Und das hat tatsächlich sehr gut geklappt und war auch, nach ordentlichen Pressen und Marinieren, sehr lecker.


Tofu Tikka Masala (4 Portionen) 
Gesamt ca. 1886kcal, pro Portion ca. 472kcal
Für die Marinade:
ca. 60g vegane Crème fraîche oder "Joghurt"
je 1/2 TL Paprikapulver, Chilipulver und Garam Masala
je 1 TL gemahlender Koriander und Ingwer sowie Knoblauchpulver (oder eine frische Knoblauchzehe)
2 EL Öl (Beispielsweise Sonnenblumen-/Raps- oder Sesamöl)
400g Naturtofu

Für den Reis:
200g Reis
400g Gemüsebrühe

Für das Curry:
etwas Öl
je 1/2 TL Zimt, Kreuzkümmel (gemahlen), Chilipulver
1 TL Currypulver und Ingwer (frisch oder gemahlen)
eine Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
4 mittelgroße Tomaten
1/4l Wasser
2-3 EL Sojasauce
1 EL Mirin
   
Zubereitung
Ein paar Stunden vor dem eigentlichen Kochen presst ihr den Tofu sehr gut aus und schneidet ihn in mundgerechte Stücke oder Würfel.
In einer Schüssel gebt ihr die Crème fraîche oder den Joghurt und vermischt diesen gründliche mit den ganzen Gewürzen und dem Öl.
Gebt nun den Tofu in eine verschließbare Schüssel und gebt die Marinade darüber und arbeitet diese in die Tofustücke ein, so dass jedes Stück davon bedeckt ist.
Lasst den Tofu so nun bei Raumtemperatur ca. 2-4h ziehen oder alternativ über Nacht im Kühlschrank.

Nach dem Marinieren die Tofustücke in einer heißen Pfanne ein paar Minuten rundherum anbraten und zur Seite stellen.
In dieser Zeit auch den Reis in einen Topf geben und mit der Gemüsebrühe gar kochen und anschließend warm halten.

Für das Curry nun das Öl in einem Topf erhitzen und die Gewürze darin ein paar Sekunden "braten". Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und ebenso anschwitzen. Die Tomaten gewürfelt hinzugeben, genauso das Wasser und diese Mischung nun zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Anschließend die Sojasauce und den Mirin hinzufügen und bei Bedarf noch weiter mit Salz und/oder Pfeffer abschmecken.
Nun den Tofu in die Sauce geben und 1-2 Minuten köcheln lassen.

Auf einem Teller nun eine Portion Reis geben und dazu eine Portion des Curries.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger