Bananen Curry Pizza (5 Portionen)

Ich weiß nicht wie es kam, aber als ich vor dem letzten Einkaufen meine Essensplanung zusammen gestellt habe, kam mir mal wieder eine Pizza in den Sinn, die ich mal ausprobieren wollte und zwar eine mit Bananen.
Man könnte jetzt durchaus meinen, dass das ein erneute Versuch ist euch zu vertreiben, nachdem ich es mit der Pizza Hawaii nicht geschafft habe. Aber nein, das steckt nicht dahinter.

Diese Pizza oder zumindest diese Art des Pizzabelags kommt aus Schweden, die diese Geschmackskombination für sich entdeckt hat. Und ganz ähnlich wie bei der Pizza Hawaii scheiden sich auch hier die Geister ob das denn nun überhaupt schmecken kann oder ob das nicht einfach eine Verschwendung von Lebensmitteln ist.

Ich hab das nun ausprobiert und tatsächlich alle Portionen davon an den Folgetagen aufgegessen. Es ist tatsächlich sehr lecker, wenn auch recht ungewöhnlich.
Wer sich nicht vegan oder vegetarisch ernährt kann auf die Pizza unter die Bananen noch etwas Schinken verteilen. Das wird der Sache sicherlich nicht schaden und laut den Schweden ist es dann noch leckerer.
Also probiert das ruhig mal aus. (Ich hätte es auch gerne ausprobiert, aber ich habe immer noch keinen veganen "Schinken" gefunden, der entsprechend nah ran kommt an das Original und mir schmeckt.)

Kurz nachdem ich einkaufen war und meine Essensplanung zuvor beendet hatte, hat Britta von Brittas Kochbuch in Zusammenarbeit mit Zorra ein dazu sehr gut passendes Blogevent ausgerufen mit dem Titel "Herzhaft und Süß". Nun, ich glaube diese Pizza ist genau das Richtige Gericht für diese Art Blogevent, die genau auf diese mehr oder weniger ungewöhnlichen Kombinationen aus ist.


Bananen Curry Pizza (5 Portionen)
Gesamt ca. 2767kcal, pro Portion ca. 553kcal
Für den Teig:
500g Mehl (beispielsweise 150g Roggen- und 350g Weizenmehl)
1,5 TL Salz
1 TL Trockenhefe
340g lauwarmes Wasser
25g Olivenöl

Olivenöl für das Blech und den Teig

Für die Tomatensauce:
je 1 TL Garam Masala und Currypulver
je 1/2 TL Koriander, gemahlener oder frischer Ingwer
1/4 TL Chilipulver 
2 EL Tomatenmark 
300g passierte oder stückige Tomaten 
1 TL Zucker
Optional: ca. 5 Tropfen Liquid Smoke 

Für den Belag:
2-3 Bananen
etwas Currypulver 
ca. 100-150g veganen "Pizzakäse"

Zubereitung
Tag 1:
Das Mehl mit dem Salz, der Hefe, dem lauwarmen Wasser und dem Olivenöl zu einem klebrigen Teig zusammenrühren. 
Den Teig abgedeckt 5 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen und anschließend rund herum jeweils vom Rand zur Mitte ziehen. Das funktioniert am besten mit nassen Fingern.
Lasst den Teig weitere 5 Minuten stehen und wiederholt die Prozedur noch 3 mal.
Nach dem 4. mal darf der Teig 45 Minuten beim Zimmertemperatur abgedeckt ruhen. 
Nun darf der Teig abgedeckt im Kühlschrank bis zu 72 Stunden ruhen und aufgehen.

Tag 2:
3 Stunden vor der Zeit, zu der es die Pizza geben soll, nehmt ihr den Teig aus dem Kühlschrank und lasst ihn für eine Stunde Raumtemperatur annehmen.

Ist diese erste Stunde von den dreien um, dann nehmt ihr ein tiefes Backblech her und gebt großzügig Olivenöl darauf. Streicht das Blech komplett damit ein. Gebt den Teig darauf, wendet diesen einmal im Öl und drückt ihn dann mit den Händen flach, so dass er das Blech vollständig ausfüllt.
Deckt den Teig nochmals ab und lasst ihn 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen.

In dieser Zeit könnt ihr die Tomatensauce zubereiten.
Dafür einen Topf erhitzen und die Gewürze etwas anrösten ohne sie zu verbrennen. Dann das Tomatenmark hinzufügen und genauso etwas anrösten. Nun die passierten Tomaten und den Zucker hinzufügen und die Sauce nun 3-5 Minuten köcheln lassen.
Optional noch etwas Liquid Smoke einrühren.
Die Sauce nun abkühlen lassen.

Zum Ende der Gehzeit heizt ihr den Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Bevor die Zuaten auf der Pizza verteilt werden reibt den veganen "Käse".
Verteilt nun großzügig etwas von der Tomatensauce auf eurer Pizza. Schneidet die Bananen in Scheiben und gebt diese auf die Pizza. Bestreut jede Bananenscheibe mit etwas Currypulver und verteilt zuletzt den geriebenen "Käse".

Backt die Pizza bei 225 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30-35 Minuten.



Blog-Event CLXXII - herzhaft & süß (Einsendeschluss 15. März 2021)

Kommentare

  1. Haha, die Kombi mit Bananen scheint es den Schweden angetan zu haben. Mein Rezept "Fliegender Jakob" ist ja auch mit Bacon, Hühnchen und Bananen. Deine Pizza klingt ebenfalls super, da ist ja auch die Komib von Banane und Chili drin. Muss ich mal nachmachen.

    Mir schmeckt übrigens dieser vegane Schinken super:
    https://www.vantastic-foods.com/vegane-lebensmittel/wurstalternativen/aufschnitt-alternativen/vantastic-foods-carpaccio-bacon-style-90g

    Den gibt's auch ohne "Bacon"... dann hat er etwas von Rinderschinken. Als Speckersatz nehme ich auch oft Räuchertofu, knusprig angebraten.

    Danke für Deine Teilnahme!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp. Vielleicht darf das beim nächsten Einkauf mit. Ich bin ja immer noch am Entdecken was es da so alles gibt.

      Löschen
  2. Also ich kann mir das sehr gut vorstellen. Ich mag ja auch Riz Casimir und Elvis Sandwich, bei beidem wird Banana mit Herzhaftem kombiniert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, da geht es ja auch in die Richtung. Ich bleib auch dabei. Das war schon sehr fein.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger