Grießkuchen mit Mango (18cm Springform, 8 Stücke)

Es gibt veganen "Quark" oder zumindest Produkte die von der Konsistenz und dem Geschmack in diese Richtung gehen. Und letztens hatte ich zum ersten mal so ein Produkt eingekauft und damit wollte ich versuchen tatsächlich so eine Art veganen "Käsekuchen" zu backen.
So zumindest die Idee.

Ich ging nach meinem klassischen Rezept für bodenlose Käsekuchen vor, die ich besonders gerne mag. Darauf kam dann noch ein Pudding aus Mango. Und als der Kuchen dann über Nacht im Kühlschrank gut fest geworden ist und ich probierte, stellte ich fest, dass ich gar nicht mehr weiß wie ein Käsekuchen nun zu schmecken hat. Aber ich ahnte es bereits beim Backen des Kuchens. Immerhin hatte ich auch da bereits ein Löffelchen vom veganen "Quark" probiert. Ich befand, dass die Konsistenz zu PixDaumen hin kommt, aber der Geschmack.. Tja. Wie nochmal schmeckt Magerquark?
Nach über 1,5 Jahren veganer Ernährung geht mir hier wohl gerade ein wenig die Erinnerung an die Geschmäcker der Milchprodukte flöten.

Insofern habe ich tatsächlich keine Ahnung wie nah nun dieser Kuchen einem Käsekuchen kommt. Aber er war sehr lecker. 


Grießkuchen mit Mango (18cm Springform, 8 Stücke)
Gesamt ca. 2368kcal, pro Stück ca. 296kcal
60g Margarine 
75g Zucker 
Eiersatz für 3 Eier 
1 TL Vanille-Extrakt oder Vanillemark 
1 EL Cointreau oder Orangensaft/Zitronensaft 
500g veganer Quark (194kcal pro 100g, Qvark von Hiel)
20g Speisestärke 
40g Weichweizengrieß
1,5 TL Backpulver 

eine Mango
Maracujasaft oder -nektar
40g Speisestärke

Zubereitung
Heizt den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Schlagt die Margarine mit dem Zucker schaumig auf und fügt den Eiersatz hinzu. Gebt auch die Aromen wie das Vanillemark und den Orangensaft hinzu und rührt nun portionsweise den veganen "Quark" ein.
Vermengt die trockenen Zutaten miteinander und rührt diese unter die "Quarkmasse". Füllt den Teig in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springform und backt den Kuchen ca. 50 Minuten bei 175 Grad Ober-/Unterhitze.

Lasst den Kuchen nahezu vollständig auskühlen.
Schneidet dann die Mango auf und gebt das Fruchtfleisch in ein Gefäß zum pürieren. Fügt Maracujasaft zur Mango bis ihr insgesamt ca. 400g Masse erhaltet. Püriert diese Mischung und gebt sie anschließend in einen Topf und erhitzt sie. Rührt die Speisestärke klümpchenfrei ein und lasst die Fruchtmasse ca. 3 Minuten köcheln.
Lasst den Pudding etwas abkühlen und gebt sie dann auf den Kuchen und verteilt ihn dort.
Stellt den Kuchen über Nacht oder mindestens für ca. 4h in den Kühlschrank.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger