4 Jahre Bunte Küchenabenteuer

4 Jahre schon. Das sind 1460 Tage in denen ich den Blog nicht wieder offline gesetzt oder gelöscht habe. 
Damit ist dieses Blogprojekt hier jetzt bereits länger am Leben als alle bisherigen Versuche. Und dazu kommt, dass ich in diesen vier Jahren bisher weder den Versuch unternommen habe den Blog umzubenennen, auf einen anderen Hoster umzuziehen oder was auch immer man noch so mit so einem Blog anstellen kann..
 
Naja gut. Zugegeben. Zum 4. Bloggeburtstag habe ich mir nun eine eigene Domain geschenkt. 
Das heißt, dass ihr den Blog hier nun auch unter folgender Adresse erreicht:

Im Vergleich zur Standard Blogadresse, die man bei Blogger erhält (https://buntkueche.blogspot.com) ist das vielleicht nicht ganz so ein Zungenbrecher.
Aber ja, es verwundert mich ein wenig, dass die Einrichtung der Domain-Umleitung nahezu problemlos geklappt hat. Immerhin habe ich die Einrichtung um 6 Uhr in der Früh vorgenommen und mein Zustand in der Zeit ist in der Regel nicht unbedingt als "wach" zu bezeichnen.

Seit der Pandemie rennt ihr mir hier die virtuelle Tür ein und ich freue mich über jeden Einzelnen, der sich hier durchklickt und vielleicht das Ein oder Andere Interessante hier findet.
Dennoch liegt der Fokus weiterhin und ganz egoistisch auf mir selbst.
Ja, wenn mir nach Kuchen oder Törtchen ist, dann bekommt ihr hier irgendwann entsprechendes zu lesen. Wenn mir nicht danach ist, dann nicht.
Gut, ich gebe es gerne zu. Ein paar Rezepte hebe ich manches mal etwas auf um sie zu einem besonders passenden Tag zu veröffentlichen. Beispielsweise hatte ich mir irgendwann in diesem Jahr Lussekatter gebacken und beim Schreiben des Rezepts gedacht, dass es vielleicht schöner wäre, den Beitrag zum 13. Dezember zu veröffentlichen, der Namenstag der Lucia. 

Und auch weiß ich nun schon was ich euch als Vorschlag für das Weihnachtsessen zeigen möchte. Ja, man darf gespannt sein. Es ist auf jedem Fall wieder sehr lecker geworden.

Was in den nächsten 365 Tagen hier so auf dem Blog passiert weiß ich aktuell genauso wenig wie ihr, die ihr das hier gerade lest.
Es bleibt kulinarisch, es bleibt größtenteils vegan. (Immerhin scheint euch das bisher nicht abgeschreckt zu haben.)

Insofern lassen wir uns am Besten einfach überraschen was da so kommen mag.

Kommentare