Safran Pudding (3 Portionen)

Ich liebe Puddings. Und eine ganze Zeit lang war das hier auf dem Blog gut sichtbar. Zumindest kamen hier immer wieder Puddingrezepte.
Seit 2020, also seit der Umstellung auf die vegane Ernährung hat das nachgelassen und das hat einen Grund - Amylase.
Amylase ist ein Enzym das Stärke und Glykogen abbaut. Das kommt zum einem bei uns Menschen im Mundraum vor und zum anderen auch in Haferdrinks, was lange Zeit unter den veganen Alternativen zu Milch mein Favorit war. Teilweise wird auch Amylase den Pfanzendrinks zugesetzt, da es süßlich schmeckt und die Hersteller dadurch auf die Packung schreiben können, dass kein Zucker enthalten ist.
Um es kurz zu machen, wenn eine Flüssigkeit Amylase enthält oder das Enzym zugesetzt wurde, dann wird daraus kein Pudding. 

Tja. Eigentlich bin ich dann recht zügig auf Alternativen aus Erbsen umgestiegen. Da gibt es diesen Effekt nicht und meine bevorzugte Marke setzt dieses Enzym auch nicht zu. So, dass dieser Pflanzendrink dann sehr ähnliche Eigenschaften hat wie Kuhmilch.
Allerdings hatte ich nun schon länger keinen Erbsendrink mehr da und versuchte es also doch mal mit einem Mandeldrink.
Nun, das Ergebnis sieht ja ganz passabel aus und geschmeckt hat es auch, aber wehe der "Pudding" wurde umgerührt. Damit hat sich die Masse nahezu direkt wieder verflüssigt.

Dennoch zeige ich dir das jetzt hier mal, einfach um zu zeigen, dass es da genau so ein Problem gibt.
Nichts desto trotz möchte ich den Beitrag zu Zorras Blogevent "Pudding für die Queen" teilnehmen. Endlich mal ein Blogevent zum Thema Pudding. Und sofern man dann die passende vegane Alternative oder eben Kuhmilch nimmt, ist dieser Pudding wirklich absolut köstlich.

Eine gläserne kleine Dessert-Schale, gefüllt mit einem gelben Safran-Pudding.

Safran Pudding (3 Portionen) - Download als PDF
Gesamt ca. 477, pro Portion ca. 159kcal
500g Pflanzendrink (Beispielsweise Soja- oder Erbsendrink)
40g Zucker
40g Speisestärke
1 Msp. Safran
2 Msp. gemahlener Kardamom
1/2 TL Vanille

Zubereitung
Die Flüssigkeit mit dem Zucker in einen Topf geben und erhitzen.
In eine separate Schüssel die Speisestärke mit den Gewürzen einwiegen und mit etwas heißer Flüssigkeit aus dem Topf glatt rühren.
Die Speisestärke-Mischung nun unter Rühren in den heißen Pflanzendrink geben und gute 2-3 Minuten blubbern kochen lassen bis der Pudding andickt.
Die Masse nun in heiß ausgespülte Gläser verteilen, leicht abkühlen lassen und genießen.



Blog-Event Blog-Event CLXXXV - Pudding für die Queen (Einsendeschluss 15. Mai 2022)

Kommentare

  1. Interessant das mit der Amylase, das wusste ich nicht. Ich sage ja immer: Blogs bilden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha. Ok, dann hab ich damit den Bildungsauftrag unbewusst erfüllt. 😅

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Rechtliche Hinweise:

Dieser Blog ist mit Blogger, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google zusätzlich zu der hier zu findenden Datenschutzerklärung.

© 2017-2022 by M. Lange
Powered by Blogger